Skip to main content

Parteien in Deutschland

Die im allgemeinen Sprachgebrauch zumeist kurz „Die Grünen“ genannte Partei Bündnis 90/Die Grünen hat sich im Laufe ihrer Geschichte in der deutschen Parteienlandschaft als wichtigste politische Kraft etabliert, in deren Programmatik die Umweltpolitik die zentrale Stellung einnimmt. Außer mit dem Ökologie-Thema werden vor allen die im Laufe der programmatischen Entwicklung der 1980 gegründeten Partei unterschiedlich stark gewichteten Politikfelder „Gerechtigkeit im machtpolitischen und gesellschaftlichen Bereich“ sowie „Verteidigung und Ausbau (basis-)demokratischer Strukturen“ mit den Grünen in Verbindung gebracht.

Ursprünge und Geschichte der Grünen

Der Parteinamen weist auf die beiden Hauptwurzeln der Partei hin. Viele Menschen, die seit Ende der 1960er Jahre verstärkt artikulierte Forderungen nach Reform gesellschaftlicher Strukturen bei den etablierten Parteien CDU/CSU, SPD und FDP als nicht durchsetzungsfähig einstuften, wandten sich Alternativbewegungen zu. Zu den bekanntesten dieser in eine Vielzahl unabhängiger Gruppen und Bürgerinitiativen aufgeteilten sozialen Bewegungen entwickelten sich neue Formen der Frauenbewegung sowie der Friedensbewegung und Umweltbewegung („Ökopaxe“). Von erheblicher Bedeutung für den Zulauf der Alternativen war die Anti-Atomkraftbewegung als Reaktion auf den von Union und Sozialliberalen mit Nachdruck geförderten Ausbau des Atom-Energie-Sektors. Ab Mitte der 70er Jahre traten aus dieser Bewegung entstandene Regional-Parteien und Wahlgruppen auf Bundesländer- und Kommunalebene bei Wahlen an. 1979 konnte mit der Bremer Grünen Liste zum ersten Mal eine grüne Gruppierung Landtagsmandate erringen. Am 12./13. 1. 1980 wurden „Die Grünen“ als bundesweite Partei gegründet. 1983 gelang der Einzug in den Bundestag (5,6 % der Zweitstimmen), dem grüne Abgeordnete seitdem ununterbrochen angehören. Die Tolerierung der hessischen SPD-Minderheitenregierung unter Holger Börner brachte den Grünen 1985 ihren ersten Ministerposten ein: Joschka Fischer wurde Landesumweltminister. Eine Reihe weiterer Regierungsbeteiligungen auf Landesebene folgte. Von 1998 bis 2005 trugen die Grünen als Junior-Partner der SPD unter Bundeskanzler Schröder (Außenminister Fischer) Regierungsverantwortung. 2011 wurde der Grüne Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg erster grüner Ministerpräsident.

Parallel zu den in den 1970er Jahren zum bedeutenden politischen Faktor gewordenen, zum größten Teil dem linken Spektrum zugerechneten „Neuen Sozialen Bewegungen“ in der BRD entstand in der DDR eine, vom dortigen Machtapparat erheblichem Druck ausgesetzte, vielfältige Bürgerrechtsbewegung, in der auch Friedens- und Umweltfragen einen wichtige Rolle spielten. Das Neue Forum und andere Gruppierungen der DDR-Bürgerrechtsbewegung schlossen sich Anfang 1990 im „Bündnis 90“ zusammen, das mit den im Februar 1990 als Grüne Partei der DDR gegründeten Ost-Grünen als Listenvereinigung bei dern ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl im Dezember 1990 antrat. Das Listenbündnis erlangte im Beitrittsgebiet 6,1 % der Stimmen und damit acht Mandate (davon zwei Ost-Grüne), kam aber bundesweit nicht über 1,2 % hinaus. Die West-Grünen erlangten 3,8 %.Ende 1990 vereinigten sich Ost- und West-Grüne. 1991 als eigene Partei konstituiert vereinte sich das Bündnis 90 im Mai 1993 mit den Grünen zur Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Programmatik

Die frühen Jahre der Grünen waren durch heftige Grundsatzdebatten zwischen ökosozialistischen, auf prinzipielle Systemänderung abstellenden „Fundis“ und gemäßigten, eher systemkonformen „Realos“ bestimmt. Nicht zuletzt das schlechte Abschneiden bei der Bundestagswahl 1990 führte zur schließlichen Parteilinie („Grundkonsens 1993“), Grünen-Forderungen innerhalb der von den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft vorgegebenen Machbarkeitsgrenzen durchsetzen zu wollen. Das das Leitbild der Nachhaltigkeit unterstreichende Grundsatzprogramm von 2002 basiert auf den vier Grundwerten Gerechtigkeit, Demokratie, Selbstbestimmung und Ökologie. Entsprechend setzt sich Grünen-Politik unter anderem für Umweltschutz, Anti-Diskriminierung von Minderheiten, Gleichberechtigung, Verbraucherschutz, Bürgerbeteiligungsrechte
und Steuergerechtigkeit ein.

Organisationsstruktur der Grünen

Im Vergleich zu Union, SPD und FDP haben die etwa 60.000 (Stand: 2013) Grünen-Mitglieder das geringste Durchschnittsalter. Oberstes Beschlussfindungsorgan der in 16 basisdemokratisch unter Berücksichtigung einer Frauenquote von mindestens 50 % verfassten Landesverbändenund knapp 420 Kreisverbänden organisierten Partei ist die Bundesdelegiertenkonferenz. Die Bundesdelegierten wählen unter anderem die Mitglieder des Bundesvorstandes, der von zwei gleichberechtigten Parteivorsitzenden als männlich-weiblicher Doppelspitze geführt wird.


Nachrichten der Schweriner Bündnisgrünen

 

Grüne begrüßen ASK-Antrag, die Friedrichstraße von PKW zu befreien Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Schweriner Stadtvertretung begrüßt den Antrag der Aktion Stadt und Kulturschutz (ASK), die in der Schweriner Innenstadt gelegene Friedrichstraße von parkenden Fahrzeugen zu befreien und sie damit für Fußgänger und Radfahrer attraktiver zu gestalten. Dazu Arndt Müller (stellv. Fraktionsvorsitzender): „Der […]
NABU und GRÜNE riefen auch in Zippendorf zum weltweiten Coastal Cleanup Day „Ganz einfach: Alles was wir hier einsammeln, gelangt nicht mehr in den See und ins Meer“ erklärt Mathias Engling, bündnisgrüner Direktkandidat im Bundestagswahlkampf, „sondern kann wiederverwertet oder vernünftig entsorgt werden. Vor allem aber wollen wir damit an unsere gemeinsame Verantwortung für naturbelassene Gewässer […]
Gespräch mit Arfst Wagner zum bedingungslosen Grundeinkommen Es scheint wie ein Traum: Leben können, ohne dafür arbeiten zu müssen. Aber das bedingungslose Grundeinkommen wird inzwischen weltweit diskutiert. Und Feldversuche gibt es bereits in Namibia, Finnland und Holland. Die Diskussion ist vielschichtig: Arbeitet noch jemand, wenn ein Grundeinkommen bedingungslos gewährt wird? Ist es überhaupt finanzierbar? Wer […]
Kreisvorstand mit neuen und alten Gesichtern für ein grünes Schwerin Vor dem Vergnügen stand das Engagement. Auf ihrem Sommerfest in der Naturschutzstation wählten die Schweriner Grünen am vergangenen Dienstag turnusmäßig den neuen Vorstand ihres Kreisverbands. Und die neuen Vorsitzenden sind die alten: Spitzenduo Rena Meincke und Lothar Gajek gingen mit breiter Zustimmung in die Verlängerung, […]
  Es sind nur noch 9 Tage bis zur Bundestagswahl. Und noch sind 46% der Wählerinnen und Wähler unentschieden. Gleichzeitig wünschen sich mehr als die Hälfte eine GRÜNE Regierungsbeteiligung. Um dieses Potenzial noch einmal ordentlich wachzurütteln, touren Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir in den letzten 42 Stunden vor der Wahl durch alle 16 Bundesländer. Am […]
Bündnisgrüne Stadtfraktion kritisiert Vorgehensweise der Landesregierung Die Bündnisgrüne Stadtfraktion in Schwerin kritisiert, dass die Landesregierung den Kommunen von Fall zu Fall unterschiedlich diktiert, in welcher Art und Weise sie ihre geförderten Radwege zu bauen hat. So hat das Wirtschaftsministerium ohne Begründung gefordert, dass ein geplanter Rad- und Wanderweg am Westufer des Lankower Sees in Schwerin […]
Ergebnisse der Bodenproben liegen erst in zwei Monaten vor Bereits im Januar beauftragte die Bündnisgrüne Stadtfraktion den Oberbürgermeister den Seezugang „Am Werder“ als Bademöglichkeit zu überprüfen. Ein Ergebnis wurde durch die Verwaltung für Mai in Aussicht gestellt. Dieses sieht weitere Untersuchungen u.a. des Sedimentes in Ufernähe vor, um etwaige Schadstoffbelastungen auszuschließen. Nach Ansicht der Fraktionsvorsitzenden […]
Schweriner Grüne fordern von der Landesregierung belastbare Aussage Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin fordert von der Landesregierung eine belastbare Aussage, ob sie eine erneute BUGA 2025 in Schwerin unterstützen wird oder nicht. Von dieser Entscheidung hängt ab, ob es am 24. September 2017 in Schwerin einen Bürgerentscheid zur BUGA […]
Oster-Aktion der Grünen Jugend Schwerin am 8. April – Mit buntgefärbten Bio-Eiern für eine bewusstere Kaufentscheidung Ostern steht vor der Tür und traditionell gehört auch das Ei als Ostersymbol fest dazu. Überall in der Stadt sieht man Eier in allen möglichen Variationen. In den kommenden Wochen werden wieder sehr viele Eier über die Ladentheken gehen. […]
Straßenausbaubeiträge sollen abgeschafft werden Mit einem gemeinsamen Antrag zur kommenden Sitzung der Stadtvertretung setzen sich die Stadtfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und Unabhängige Bürger für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ein. Sie fordern den Oberbürgermeister mit einem Antrag auf, sich beim Landesgesetzgeber für eine Änderung des Kommunalabgabengesetzes M-V (KAG) einzusetzen. „Die aktuelle Debatte zu den Straßensanierungen […]

Fachliteratur über Bündnis 90/Die Grünen

Wer wagt, beginnt

14,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
+ evtl. Versand
Details